aglianico

Aglianico

D

er Aglianico ist eine vorwiegend in Kampanien und in der Basilikata angebaute Rebsorte. Man findet ihn außerdem in Apulien, Molise und Sardinien.

Sein Ursprung liegt in Großgriechenland und der Name ist eine Übertragung des griechischen Terminus „Ellenikon“ in die Vulgärsprache, d. h. zunächst Hellenico, Hellanico bis zu Aglianico.

Die Rebsorte zeichnet sich durch einen kräftigen Wuchs und starke Produktivität aus. Die Traube ist mittelgroß und recht kompakt, ihre Beeren haben eine sehr resistente, intensiv blaue Haut, reich an Mikroorganismen und Hefen, die der Beerenhaut anhaften.

Die Farbe ist mehr oder weniger intensiv Rubinrot oder lebendig Granatrot.

Der Wein ist trocken im Geschmack, würzig und ausgeglichen, in der ersten Phase des Ausbaus besonders reich an Tanninen. Nach angemessener Zeit der Alterung in Eichenfässern verbessert er sich dank seines hohen Alkohol- und Gesamtsäuregehalts. Am Gaumen ist der Wein voll und persistent, mit deutlichen Noten von Pflaumenmarmelade und Lakritze.